Fans der Volksmusik werden sich immer an sie erinnern: Die im Jahr 2010 verstorbene Maria Hellwig, die gemeinsam mit ihrer Tochter Margot als Duo «Maria und Margot Hellwig» auftrat. Kaum jemand verkörperte die Kultur der deutschen Volksmusik so eindrücklich wie Maria Hellwig, die meist im Dirndl auf die Bühne ging und ihr Leben als Sängerin, Moderatorin und Unterhaltungskünstlerin der volkstümlichen Musik widmete.

Nachdem Maria gesanglich bereits Ende der 1950er Jahre ihre ersten Erfolge als Sängerin verbuchen konnte, begann 1963 für ihre 1941 geborene Tochter Margot die Karriere mit einer gemeinsamen Tonaufnahme. An der Seite ihrer Mutter tourte Margot daraufhin durch Europa, durch die USA und durch weitere Länder. Mutter Maria und Tochter Margot, beide blond und in gleicher Kleidung fast wie Schwestern anmutend, moderierten und musizierten sich sympathisch durch zahlreiche Fernsehsendungen wie „Servus, Gruezi und Hallo“. Im Jahr 2008 feierte Margot mit ihrer Mutter das gemeinsame 45-jährige Auftrittsjubiläum.

Am Grand Prix der Volksmusik nahmen Maria und Margot Hellwig zweimal für Deutschland teil. 1986 mit dem Titel „Der Kaiser von Tirol“ und 2006 mit dem Titel „Unser tägliches Brot ist Musik“. Über 180 Tonträger wurden von den beiden Frauen veröffentlicht und mehr als 12.500 Auftritte verzeichnete das Duo Maria und Margot Hellwig im Laufe ihrer Karriere. Wohlgemerkt: Ohne die regelmäßigen Auftritte im „Kuhstall“ mitzuzählen, dem Restaurant-Café, das Maria und ihrem Mann ab 1964 gehörte.

Maria und Margot Hellwig traten fast ein halbes Jahrhundert gemeinsam auf. Diese Beständigkeit ist im Musikbusiness bis heute selten und sie waren damit das erfolgreichste Gesangsduo Deutschlands, mit etlichen Auszeichnungen wie Goldenen Schallplatten und dem Ehren-Bambi des Hauses Burda versehen. Insbesondere Landräte, Bürgermeister und Fremdenverkehrsverbände schätzten das Duo und überschwemmten das Mutter-Tochter-Gespann mit Auszeichnungen für die Präsentation deutscher Landschaften.

Maria Hellwig starb 2010, ihre letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Friedhof ihrer Heimatgemeinde Reit im Winkl. Tochter Margot hat sich aufgrund privater Verpflichtungen aus der Volksmusik zurückgezogen. Autogrammwünsche werden weiterhin bearbeitet.