Das Amt des Volksmusikpflegers

Kreisvolksmusikpfleger sind heutzutage rar gesät, doch die Kreisheimatpflege zur Bewahrung und der Pflege des heimatlichen Kulturgutes ist in vielen Landkreisen noch immer ein Anliegen. Ehrenamtlich tätige Kreisheimatpfleger kümmern sich um Bereiche wie Brauchtum, Trachten, Volkslieder, Volksmusik, Volkstanz und Mundart. Sie betreuen Heimatmuseen und private Sammlungen. Sie verbreiten die Idee von Heimat durch Vorträge und durch Öffentlichkeitsarbeit. Sie beraten und unterstützen die Denkmalschutzbehörden und das Landesamt für Denkmalpflege.

Viele der heute 80-Jährigen pflegten insbesondere die Volksmusik über Jahrzehnte hinweg. Die Liebe zu Instrumenten wie Geige, Zither, Klarinette, Tenorhorn oder Saxofon ist nicht zwingend Voraussetzung, war aber doch häufig der Grund, solch ein ehrenwertes Amt zu übernehmen. Stammtische ins Leben rufen, gemeinsam Musikaufnahmen und CDs erstellen: für ebensolche Projekte ist ein Kreisvolksmusikpfleger zuständig.

Heute als Tradition in vielen Familien fast ausgestorben, ist das gemeinsame Musizieren für viele der älteren Jahrgänge noch eine intensive Kindheitserinnerung. Zusammensitzen und Musik machen, Feste und Anlässe feiern, auf Bühnen stehen, öffentliche Auftritte, all dies als Bestandteil von Erinnerungen. Dabei wurde früher der Begriff Volksmusik eher wenig gebraucht, denn es musste kaum in Musikstile kategorisiert werden. Mit den Radiosendern kam häufig erst die Unterscheidung und Abgrenzung zu anderen Musikrichtungen auf.

Dass schon die Kleinsten an die Musik herangeführt werden sollten, ist den Kreisvolksmusikpflegern und Kreisheimatpflegern ein wichtiges Anliegen. Denn der frühe Zugang zum Singen und Musizieren fördert die Fähigkeiten des Gehörs. Altertümliche Worte bleiben dank der volkstümlichen Liedtexte im Sprachgebrauch bekannt. Anders als beim Sport kann Jeder spielen und musizieren, egal ob Alt oder Jung, das gemeinschaftliche Erleben zählt.

Da Instrumente teuer sind, dies kein Hindernis für den Zugang darstellen soll und man bei Kindern sowieso nie weiß, wann wieder einmal eine Meinung revidiert wird, bieten die Musikpfleger ein Verleihsystem für Instrumente an. So kann beispielsweise ein großes Instrument wie die Harfe zunächst unverbindlich getestet werden, bevor es für die Eltern in Frage kommt, selbst in die Tasche zu greifen.

ADD YOUR COMMENT

Your email address will not be published.